Partner

Ingenieurbüro Hoffmann GmbH

Die Netzimpedanz stellt einen zentralen Parameter für die Erhöhung der Produktionskapazität und -sicherheit bei einem langsamen Ausbau des Industrienetzes dar und ist maßgebend für die erreichbare Leistungsqualität in einem Industrienetz – Forschung in diesem Bereich ist und bleibt spannend wie wichtig!

Die technischen Kompetenzen der Ingenieurbüro Hoffmann GmbH im Bereich der Elektrotechnik erstrecken sich auf die Gebiete Leistungselektronik, elektrische Antriebe und regenerative Energietechnik. Hier werden beratende Tätigkeiten, Vorentwicklungen, simulative und messtechnische Untersuchungen sowie weiterführende Systemanalysen angeboten, um gegebene Problemstellungen mithilfe von entwicklungsnaher Forschung und neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse lösen zu können. Unter der Führung des Entwicklungsleiters Dr.-Ing. Nils Hoffmann werden die Projekte mit dem notwendigen akademischen und wirtschaftlichen Know-How qualifiziert betreut.

 

Unsere Leistungen im Überblick

  • Auslegung und Konzeption von leistungselektronischen Systemen, Auswahl geeigneter Schaltungstopologien, thermische sowie elektrische Auslegung passiver und aktiver Bauteilkomponenten, Ansteuerung elektrischer Bauteilkomponenten, mechanischer Aufbau von Stromrichtern, Entwicklung von Leiterplatinen und Fertigung von Prototypen
  • Analyse und Bewertung des Betriebsverhaltens von Leistungselektronik und elektrischen Antrieben: Elektrisches und mechanisches Betriebsverhalten, thermisches Betriebsverhalten, Netzrückwirkungen, elektromagnetische Verträglichkeit, Simulation leistungselektronischer Systeme (ob offline oder mittels Software-/Hardware-in-the-Loop)
  • Erstellung unabhängiger Gutachten und neutraler Experteneinschätzungen für öffentliche Auftraggeber, Forschungseinrichtungen und Unternehmen
  • Beratung, Vorentwicklung und Fortbildung für die Industrie unter Einbeziehung von Systemkonzepten und Realisierbarkeitsstudien sowie der Unterstützung bei Problemfällen

Das Team der Ingenieurbüro Hoffmann GmbH (von links: Dipl.-Wirtsch.-Ing. Kristina Köster, Dr. -Ing. Felix Fuchs, Thomas Eckardt M.Sc., Hendrik Sacher M.Sc., Dr.-Ing. Nils Hoffmann) (Bildquelle: Ingenieurbüro Hoffmann GmbH)

Leistungsfähiger Antriebsteststand zur Untersuchung und Optimierung von leistungselektronisch betriebe-nen Antriebssystemen im Prüflabor der Ingenieurbüro Hoffmann GmbH in Halle/Peißen (Bildquelle: Ingenieurbüro Hoffmann GmbH)

Entwicklungsleiter Dr.-Ing. Nils Hoffmann und Kollegen (Bildquelle: Ingenieurbüro Hoffmann GmbH)

Die Ingenieurbüro GmbH wird im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsvorhabens der PHI Factory gemeinsam mit den Projektpartnern Konzepte für eine dezentrale Fabriknetzführung entwickeln und in der PHI Factory erproben, ein Messgerät zur Online-Messung der Netzimpedanz entwickeln und in der PHI Factory testen sowie Regelungsstrategien zum Erreichen von PQI-Funktionalitäten und der Inselnetzfähigkeit von netzgebundenen Umrichtern entwickeln und in der PHI Factory prüfen.

Hierbei werden in einem ersten Schritt (1) mögliche dezentrale Steuerungs- und Regelungskonzepte aufgezeigt und bewertet, die energetische Wirtschaftlichkeit für leistungselektronische Systeme und elektrische Antriebe sowie technologische Risiken beurteilt. Hieraufhin werden (2) mögliche Messkonzepte zur Messung der Netzimpedanz aufgezeigt und ein mögliches Messkonzept zur Messung der Netzimpedanz sowie eine OPC-UA Schnittstelle zur Einbindung der Informationen Netzimpedanzmessung in die Betriebsführung des Fabriknetzes entwickelt. Es folgt eine Langzeitmessung der Netzimpedanz am Standort der Ingenieurbüro Hoffmann GmbH sowie am Standort der PHI Factory. Für die (3) Befähigung von Umrichtern für PQI-Funktionalitäten und die Inselnetzfähigkeit erfolgt unter anderem die Entwicklung, Implementierung, Parametrierung und Inbetriebnahme eines geeigneten Regelungskonzeptes sowie Regelungsauslegung für PQI-Funktionalitäten sowie die Entwicklung, Implementierung, Parametrierung und Inbetriebnahme eines geeigneten Konzeptes zur Inselnetzidentifikation und -fähigkeit. Für beide Konzepte werden simuliert und messtechnisch untersucht. Anschließend erfolgen (4) experimentelle Untersuchungen im Gesamtverbund der PHI Factory.